01slider Background
02slider Background
03slider Background
04slider Background

Newsletter Juni

Um das eigene Corporate Health Management weiter zu verbessern, alle Mitarbeiter erreichen zu können und es effizient zu implementieren, ist es wichtig, neue Trends und Möglichkeiten frühzeitig zu erkennen. Der Fokus liegt dabei zum einen darauf, das Corporate Health Management als Instrument zu verwenden, das zukünftige Schwierigkeiten und Herausforderung effektiv lösen kann. Zum anderen ist es wichtig, das eigene Corporate Health Management effektiver und kostengünstiger zu gestalten.

Einer der wichtigsten Trends der Zukunft, der sich bereits jetzt  bemerkbar macht, ist Künstliche Intelligenz (KI). Sie ist dabei Chance und Gefahr zugleich:

Auf der einen Seite wird Künstliche Intelligenz (KI) oft als Revolution 4.0 bezeichnet, da sie den Arbeitsalltag maßgeblich verändern soll. Schon jetzt werden in einigen Unternehmen Routineaufgaben von Maschinen übernommen und es gibt Prognosen, dass viele Arbeitsplätze durch Roboter kosteneffizienter durchgeführt werden könnten. In der Studie „Leadership in the Age of AI“, durchgeführt von Infosys, konnte das Potential und die wirtschaftliche Relevanz künstlicher Intelligenz gezeigt werden. 73 Prozent der befragten Führungskräfte meinen, dass KI zu einer Veränderung der Art und Weise der Geschäftsführung beitrage und 90 Prozent der Führungskräfte sprechen tatsächlich von messbaren Vorteilen für ihr Unternehmen. Jedoch sind Menschen noch immer die entscheidenden Erfolgsgaranten: 77 Prozent der IT-Entscheider sehen Schulungen zur Funktionsweise von KI als möglich und sinnvoll an.

Dahingegen zeigte die Studie „Künstliche Intelligenz am Arbeitsplatz 2018“ des IMWF Instituts für Management und Wirtschaftsforschung und des Marktforschungsinstituts Toluna, dass 50 Prozent der  volljährigen Berufstätigen die Veränderungen im Arbeitsleben mit Sorge betrachten. Als Grund für die Bedenken geben 63 Prozent das Fehlen einer „menschlichen Komponente“ an, 55 Prozent sehen in Künstlicher Intelligenz eine „billige Konkurrenz“ und 41 Prozent befürchten gar, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. 

Vor dem Hintergrund dieser Besorgnis, die einen zusätzlichen Stressor am Arbeitsplatz ausmacht,   erhält Corporate Health Management eine immer zentralere Rolle. Dies liegt vor allem daran, dass herkömmliches betriebliches Gesundheitsmanagement noch erweitert werden muss, um den neuen Herausforderungen, die sich aus KI ergeben, entgegen treten zu können. Jedoch stellt sich gleichzeitig die Frage, inwiefern KI einen positiven Einfluss auf das Corporate Health Management haben kann. Wie könnte KI dort eingesetzt werden und in welchem Kontext? Welche Vorteile würden sich daraus ergeben?

Hier können vor allem Chatbots erwähnt werden, die speziell auf Corporate Health Management zugeschnitten sind. Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz können Chatbots eine kommunikative Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine ermöglichen. Vorteilhaft ist an ihnen vor allem, dass sie die Chance auf ein individuell zugeschnittenes Corporate Health Management bergen, das dem einzelnen Mitarbeiter die Hemmschwelle  bzw. die Angst vor den betrieblichen Gesundheitsmaßnahmen nimmt. 

Viel Spaß bei der Lektüre! 

Newsletter hier komplett online lesen»

EuPD Research Sustainable Management
Handelsblatt
ias-Gruppe
ok

Wenn Sie diese Seite weiterhin verwenden, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu, wie sie in unseren Cookie-Richtlinien beschrieben ist. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit verwalten, jedoch benötigt unsere Seite Cookies, um sachgemäß funktionieren zu können. Es kann vorkommen, dass Sie ohne Cookies nicht in der Lage sein werden, bestimmte Inhalte aufzurufen oder andere Funktionen zu nutzen.

Datenschutz