BewerbenSieSich Background

Sonderpreis Gesundes Handwerk 2019

Sie haben in Ihrem Handwerksunternehmen vorbildliche Gesundheitsleistungen implementiert? Dann haben Sie zusätzlich zum Corporate Health Award die Chance auf den Gewinn des Sonderpreises "Gesundes Handwerk"!

Qualifizierungsbogen

Hier geht es zu Ihrem Qualifizierungsbogen für den Corporate Health Award:

Qualifizierungsbogen Corporate Health Award

Hier geht es zu Ihrem Qualifizierungsbogen für den Sonderpreis "Gesundes Handwerk":

Sonderpreis "Gesundes Handwerk"

Sonderpreispartner

IKK

Als größte deutsche Innungskrankenkasse mit mehr als drei Millionen Versicherten ist die IKK classic traditionell fest mit dem Handwerk verwurzelt. Auch dieser Wirtschaftszweig ist von den Veränderungen betroffen, die die betriebliche Arbeitswelt vor erhebliche Herausforderungen stellen. Demografischer Wandel ist das Schlagwort und Gesundheit in diesem Szenario ein Schlüsselbegriff: Ein zeitgemäßes Gesundheitsmanagement erschließt und erhält den Betrieben wertvolle Ressourcen und verschafft ihnen so einen Wettbewerbsvorsprung.

Durch ihre überschaubare Größe besitzen die Unternehmen von Handwerk und Mittelstand einen entscheidenden Vorzug. Sie sind flexibel, traditionell familiennah und damit anpassungsfähiger als andere. Dadurch haben sie gute Voraussetzungen, Arbeit gesundheitsgerecht zu organisieren. Mit dem Sonderpreis „Gesundes Handwerk“ möchten die IKK classic noch mehr Betriebe dazu ermutigen, ein Betriebliches Gesundheitsmanagement zu etablieren. Unsere Erfahrungen und die Preisträger der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass dies auch im handwerklichen Arbeitsumfeld unkompliziert möglich ist.


Sonderpreisträger des Corporate Health Awards 2018

Sonderpreisträger Gesunde Hochschule SGM
TU Kaiserslautern
Sonderpreisträger Gesundes Handwerk
Osterath
Sonderpreisträger Gesunde Ernährung
Wort und Bild
Sonderpreisträger Stressprävention
Coca Cola
Sonderpreisträger EAP
Uniper
Sonderpreis Gesunde Hochschule BGM
Universität Stuttgart
EuPD Research Sustainable Management
Handelsblatt